"No hay nada ya, en ese lugar, todo es ficticio, nada de realidad"

Supertramp

Print Friendly, PDF & Email

In den frühen achtziger Jahren war Supertramp die erste Band, werden Fan ich wurde. Ein Freund von mir malträtierte mich mit Paris, dem ersten Live-Album der Band.
Zugegeben, ich konnte mir der Musik nichts anfangen …

Eines Tages hat es dann “Klick” gemacht. Natürlich “musste” ich mir Paris damals auf Casette kopieren. Mehr oder weniger aus Langeweile habe ich mir das ganze Album komplett angehört und war fasziniert. Herrliche Spannungsbögen und virtuos gespielte Instrumente beherrschen das Klangbild. Selbst in den Texten fand ich mich wieder.

Does it feel that your life’s become a catastrophe? Oh, it has to be for you to grow, boyTake The Long Way Home, 1979

Diese Textpassage ist seitdem mein Lebensmotto, was mir immer geholfen hat.

Kurz nachdem ich ein Fan wurde, gab Roger Hodgson 1983 die Trennung von Supertramp bekannt. Schon der Name ihres letzten Albums Famous Last Words ließ nichts Gutes erahnen.
Im selben Jahr gab es noch eine gigantische Abschiedstournee, die die Band unter anderem nach Köln, ins damalige Müngersdorfer Stadion führte. Leider konnte (und durfte) ich nicht zu dem Konzert, weil ich damals erst 15 war und meine Patentante an diesem Tag Geburtstag feierte. Ich war tief betrübt.
Jahre später wurde das Konzert am Samstag spät abends im ZDF ausgestrahlt. Damals besaßen wir bereits ein Fernsehgerät mit Audio-Ausgang, womit das Konzert für alle Ewigkeiten auf Casette gebannt werden konnte.

Im Jahr 1985 durfte ich die Band (freilich ohne Roger) dann erstmalig live in der Düsseldorfer Philipshalle erleben. Für mich war die Band damals ohne Roger Hodgson jedoch nur noch die Hälfte wert.

Im Jahr 2002 durfte ich Supertramp nochmals live in der Frankfurter Festhalle erleben. Dieses Konzert gefiel mir deutlich besser als im Jahr 1985. Die Band klang so, als ob nichts fehlen würde, wenngleich die von Mark Hart gesungenen Songs von Roger weit vom Original entfernt sind (was aber nicht an Mark, sondern an Rogers Stimme und Talent liegt).

Die Hoffnung auf eine Reunion der Band kann man zur Zeit wohl endgültig begraben. Rick Davies, der Gründer der Band, ist an Krebs erkrankt. Er ist jedoch in einer Verfassung, in der er wieder Konzerte geben kann, wenngleich ohne den Rest der Band und nur in kleinen Clubs in seiner Heimat.

 

Meine Lieblingsalben von Supertramp:


-