"No hay nada ya, en ese lugar, todo es ficticio, nada de realidad"

Kraftwerk

Print Friendly, PDF & Email

Zum Kraftwerk-Fan bin ich im Grunde durch meinen damaligen Musiklehrer geworden.
Musikunterricht Anfang der 80er-Jahre war eine staubige Angelegenheit, um es einmal höflich auszudrücken. Herr Krey, mein damaliger Musiklehrer ging weit über den üblichen Stoff hinaus und brachte uns gar neue Instrumente wie den Synthesizer nahe. Zudem kredenzte er sein umfangreiches Wissen mit Aufnahmen von Jean-Michel Jarre, Tomita und eben Kraftwerk!

Im Zuge der New-Wave Welle erlebte im Jahr 1982 das stück Das Model von Kraftwerk aus dem Jahr 1978 gerade eine Wiedergeburt. Auch im Jahr 1982 war es seiner Zeit klanglich weit voraus, ebenso wie das Album Die Mensch-Maschine, aus dem dieses Stück stammt.

Ebenso wegweisend war das Album Computerwelt aus dem Jahr 1982, was als Blaupause für den Hip-Hop dient. Im Jahr 2005 traf ich auf dem Hollywood Boulevard einen Hip-Hop-Tänzer, der zu seiner Tanzdarbietung Nummern von Kraftwerk aus seinem Ghetto-Blaster spielte. “This is the real thing” sagte er andauernd. Als ich ihm sagte, dass ich aus der Nachbarstadt aus Kraftwerks Heimatstadt stamme, hätte er mir beinahe die Füße geküsst.

Kraftwerk sind ein einzigartiges Phänomen in der Musikgeschichte. Eingängige, fast kinderliedhafte Melodien, futuristische Grooves und Videos, die an einen Fritz-Lang Film aus den 20-Jahren erinnern machen der einmaligen Reiz dieser Gruppe aus. Selbst nach 50 Jahren Bandgeschichte sind ihre Konzerte ein einmaliges Erlebnis und die alten Stücke klingen frischer denn je, ganz zu schweigen von dem Bezug zum aktuellen Zeitgeschehen.
Radioaktivität und Computerwelt sind da nur zwei Beispiele.

Meine Lieblingsalben von Kraftwerk:


Tour de France Soundtracks - 2003
Minimum Maximum - 2005