"No hay nada ya, en ese lugar, todo es ficticio, nada de realidad"

"For we who grew up tall and proud, In the shadow of the Mushroom Cloud"

The Works von Queen aus dem Jahr 1984

Dieses Album untermauert erneut auf eindrucksvolle Art und Weise die stilistische Vielfalt der Gruppe.
Hier findet sich auch Radio GaG, einer der erfolgreichsten Singles von Queen. Die Entstehung des Stücks geht laut Taylor auf seinen dreijährigen Sohn zurück, der ein laufendes Radioprogramm mit den Worten „Radio Poo Poo“ kommentierte. Der Keyboarder Fred Mandel, der Queen bereits auf der Bühne begleitete, steuerte hier ein paar wunderschöne Synthesizer-Parts bei.

Ebenfalls auf Machines (Back To Human) wurde die neu aufkommende Elektronik in Form des Fairlight CMI von Toningenieur Reinhold Mack kongenial in den Queen-Sound eingebaut.
I Want To Break Free ist meiner Ansicht nach der schwächste Titel des Albums, wenngleich auch kommerziell sehr erfolgreich.
Von der härteren Seite zeigt sich die Band bei dem genialen Hammer To Fall von Brian May, der die Gefahr eines Atomkrieges zu Zeiten des Kalten Krieges thematisiert.

Das Album wird am Ende mit einer der schönsten Balladen von Queen gekrönt, Is This The World We Created. Zu hören sind nur Freddy Merury’s Gesang, der von Brian May an der akustischen Gitarre begleitet wurde. Diesen Song spielten Queen auch zum Ende ihres Live-Aid Auftrittes 1985 im Wembley-Stadion in London.


Mehr von Queen