Graf Berghe von Trips-Museum

Graf Berghe von Trips-Museum

Graf Berghe von Trips-Museum

Am letzten Sonntag hatte ich einmal wieder das Vergnügen, mit einem Freund die “Villa Trips”, ein Rennsportmuseum zum Andenken des großen deutschen Rennfahrers Wolfgang Graf Berghe von Trips zu besuchen. Wer nun mit diesem Namen nichts anfangen kann, ist herzlich eingeladen, weiterzulesen uns sich auf eine kleine Entdeckungsreise zu begeben.

Museum Villa TripsGraf Berghe von TripsVideoStandort

Nach dem tragischen Unfalltod ihres Sohnes Wolfgang trugen sich die Eltern, Graf Eduard und Gräfin Thessa von Trips mit dem Gedanken, die marode Burg Hemmersbach zu verlassen. In der Nähe er Burg ließen sie als Altersitz eine Villa errichten, deren Fertigstellung Graf Eduard jeoch nicht mehr erlebte.
Gräfin Thessa bewohnte die Villa noch fünf Jahre, bevor sei starb.

Der Gräflich Berghe von Trips’schen Sportstiftung gelang es, die Villa käuflich zu erwerben um hier ein Museum samt Stiftungskanzlei zu errichten. Nach einigen Umbauarbeiten wurde das Museum im Jahr 200 eröffnet. Bis ins Jahr 2007 war das Museum taglich geöffnet, ab 2008 ist es leider nur noch an Sonn. und Feiertagen geöffnet. Besuche von Gruppen und Schulklassen sind jedoch ausserhalb dieser Tage weiterhin möglich.

Das Museum bietet einen tiefen Einblick in das Leben und Wirkeln von Graf Berghe von Trips. Dazu gehören das liebevoll rekonstruierte Arbeitszimmer des Grafen und eine äußerst umfangreiche Bibilothek, die keine Rennsportwünsche offen läßt.

Wärmstens empfohlen ist die Möglichkeit einer Führung durch Mitglieder der Stiftung oder durch Mitglieder der „Scuderia Colonia“, die im Jahr 1960 von Graf Berghe von Trips gegründet wurde.

Wir hatten die Ehre, von Hans Paul Beginn, dem Schatzmeister der Scuderia Colonia, durch die einzelnen Räume der Villa Trips geführt zu werden. Mit viel Herzblut, Sachverstand und Intimität hat er uns das Leben des Grafen so nahe gebracht, dass wir den Eindruck hatten, Wolfgang Graf Berghe von Trips kommt jeden Augenblick mit seinem schelmischen Lachen aus einem der Räume auf uns zu.
Auch ein Gespräch mit dem Autor Jörg Thomas Födisch war hochinteressant und brachte uns viele Details zu Tage.
Ein unvergesslicher Besuch!

Wolfgang Alexander Albert Eduard Maximilian Graf Berghe von Trips wurde am 4.Mai 1928 in Köln geboren.
Er fuhr von 1957 bis zu seinem tragischen Tod am 10.September 1961 in der höchsten Automobilklasse, der Formel 1, in der der nach Abschluß der Saison 1961 posthum zum Vizeweltmeister erklärt wurde.

Seine Rennsportlaufbahn began im Jahr 1953, wobei er die ersten rennen noch unter dem Pseudonym „Alexander Linther“ bestritt. Das Pseudonym wählte er, damit seine Eltern sich keine Sorgen machten, da er in deren Sinne später einmal das Erbe der Burg Hemmersbach in Kerpen-Horrem weiterführen sollte.

1955 wurde Graf Berghe von Trips von Mercedes für deren Werksmannschaft engagiert. Sein Aufstieg in die Formel 1 schien nur eine Frage der Zeit, da auch Enzo Ferrari auf ihn aufmerksam wurde. Diese Ziel rückte jedoch in weite Ferne, da Mercedes am Ende der Saison 1955 aus dem Motorsport ausstieg.

1956 sollte er in Mozna erstmal für Ferrari fahren, jedoch hatte er im training einen schweren Unfall, bei dem er sich den Arm brach und der ihm dem Spitznamen „Count Crash“ einbrachte
1957 debütierte er in Buenos Aires dann in der Formel 1.
Im Jahr 1958 fuhr er in sechs Rennen jedoch nur 9 WM-Punkte ein und verunfallte in Monza gleich in der ersten Runde, was seinem Spitznamen „Count Crash“ weiter Nahrung gab. Enzo Ferrari hatte jedoch ein Einsehen und ließ ihn seinem Sportwagen Team fahren, da ihm der Ruf vorauseilte, mit Fahrern, die Autos zu Schrott fuhren, nicht gerade zimperlich umzugehen.

Um weiter in der Formel 1 zu bleiben, fuhr von Trips 1959 im Formel 1-Team von Porsche.
1960 fuhr Wolfgang Graf Berghe von Trips wieder fast die gesamte Formel-1-Saison mit einem Ferrari Dino 246F1, wo er sich 10 WM-Punkte und den siebenten Platz in der Fahrerweltmeisterschaft sicherte.

Nach den Regeländerungen der Formel 1 im Jahr 1961 war der Ferrari allen anderen Autos überlegen und von Trips gewann die ersten Formel 1 Rennen. Als erster Deutscher gewinnt er in Zandvoort einen Formel-1-Lauf und geht am 10. September als WM-Führender in Monza an den Start. Dort touchierte er in der 2.Runde bei der Anfahrt zur Parabolcia-Kurve den Lotus von Jim CLark und schleuderte wie ein Torpedo die Böschung hinauf. Neben Wolfgang Graf Berghe von Trips starben weitere 15 Menschen und 60 weitere wurden zum teil schwer verletzt. Am 14.September 1961 wird Graf Berghe von Trips in der Familiengruft in Kerpen-Horrem beigesetzt. Die Strassen waren von trauernden Menschen gesäumt, eskortiert von Rennfahrern, darunter Weltmeister Phil Hill, Joakim Bonnier und Hans Herrmann, rollt sein Sarg auf einem grünen Ferrari Cabrio an ihnen vorüber.

Am Ende der Formel-1-Saison 1961 wird der von Trips posthum zum Vizeweltmeister erklärt. Noch im Jahr vor seinem Tod hatte Berghe von Trips als Erster Go-Carts aus den USA nach Deutschland gebracht und in Horrem den Bau einer Kartbahn eingeleitet. Dort derehten Michael und Ralf Schumacher, Nick Heidfeld und Heinz-Harald Frentzen ihre ersten Rennrunden …

About Jürgen

Geboren 1967 in Neuss, mehr unter "Eigenschaften".